Bohrschablone aus dem 3D-Drucker

Ein beliebter und auch wirtschaftlicher Anwendungsbereich für den 3D-Druck im Dentallabor ist die Herstellung von Bohrschablonen. Mit Materialkosten von circa 5€ auf unserem 3D-Drucker XFAB 2500PD lohnt sich die Produktion von Bohrschablonen im 3D-Druck Verfahren schnell.

Drucker und Material (DS3000) sind perfekt aufeinander abgestimmt, die Kalibrierung läuft automatisch und die Druckstrategie ist für jedes Material hinterlegt – ein echtes Plug & Play System. Die konstruierten Datensätze werden in die CAM geladen, um die Bohrschablone zu positionieren und entsprechend Supports zu setzen. Danach kann der Auftrag an den 3D-Drucker weitergeleitet und der Job gestartet werden.

Nach dem Druck müssen die Objekte gereinigt werden. In diesem Fall wurde die Bohrschablone 2 Minuten in verdünntem Alkohol (70%) in unserem Trendwash 3D gewaschen. Eine Nachbearbeitung mit dem UV-Lichthärtegerät ist bei diesem Material nicht notwendig. Nun können die Supports entfernt werden – diese haben automatisch berechnete Sollbruchstellen. Die patentierte Geometrie erleichtert nicht nur das Abtrennen der Supports sondern auch das Glätten der Oberflächen im Anschluss, sofern es nötig ist.

Bei Interesse an einem kostenlosen Probedruck kommen Sie gerne auf uns zu.